50jahre_team.jpg

Bijouterie Bläuer eröffnete im Jahr 1965 in Thun. Nun begeht das Juweliergeschäft im Bälliz 40 sein 50-Jahr-Jubiläum – und die Inhaber Brigitte und Patrick Aeschbacher feiern mit.

„Als meine Frau und ich die Bijouterie Bläuer im Jahr 2000 erwerben konnten, war es bereits eine beliebte Adresse für Schmuck, Trauringe und Uhren in Thun. In den folgenden Jahren haben wir dann sukzessive das Geschäft den aktuellen Bedürfnissen angepasst“, erzählt Geschäftsführer Patrick Aeschbacher über die Anfänge seiner 

Juwelierkarriere in Thun. Die Bijouterie Bläuer  wurde bereits 1965 im Thuner Bälliz, unweit des  heutigen Standortes, mit den Topuhrenmarken Omega und Certina eröffnet. Inhaber waren  damals Uhrmachermeister Fred und Ursula Bläuer-Frieden. Nach 35 Jahren übergaben die Gründer das Juweliergeschäft in freundschaftlichem Einvernehmen dem Ehepaar Brigitte und Patrick Aeschbacher. 


Aufgrund der Erfahrungen, welche Patrick und Brigitte als Geschäftsführer des Uhren- und Schmuckherstellers Chopard in der Niederlassung in Österreich machen konnten, wurde kurze Zeit nach dem Erwerb der Firma der erste Stock komplett saniert, denn „unsere Erfahrungen aus der Wiener Zeit zeigten klar auf, dass die Präsentation
der Uhrenmarken in ihrem Markenumfeld von grosser Bedeutung ist“, meinen Aeschbachers. „So waren wir die erste Bijouterie in der Schweiz mit einem exklusiven IWC-Corner-Konzept“.

50jahre_01.jpg

Neue Uhren- und Schmuckmarken bereichern in den folgenden Jahren das Sortiment. Mit Chopard, Tissot, Longines und Breitling finden namhafte Uhrenmarken ihren Platz im Geschäft. Das brachte für die Bijouterie Bläuer im Laufe der Zeit einen höheren Bekanntheitsgrad in der Region, im ganzen Berner Ober- und dem angrenzenden Mittelland mit sich.

Im Jahre 2009 wurde das Geschäft im Erdgeschoss einer kompletten Sanierung unterzogen. „Wir haben den Verkaufsraum komplett ausgehöhlt und alles durch neueste Beleuchtungstechnologie und Präsentationstechnik ersetzt. Wichtig war uns dabei eine freundliche, gediegene Atmosphäre, welche nicht abgehoben wirkt. Zudem sollen sich alle Kunden, ob Landwirt, Tourist oder Industrieller, bei uns akzeptiert und  wohl fühlen. Wir wollen Kunden mit jedem Budget dienen können“, betont Brigitte Aeschbacher.

 

Im darauffolgenden Jahr hatte das Juwelierpaar die Möglichkeit, die Geschäftsfläche im ersten Stock um 50 Prozent zu erweitern. „Es war kein einfacher Entscheid, hatten wir doch gerade unser ganzes Erspartes und mehr in den Umbau im Parterre investiert. Doch die Möglichkeit, die Verkaufsfläche zu verdoppeln und den Marken mehr Präsentationsfläche zu geben, war einfach zu verlockend“, sagen die beiden übereinstimmend. Das faire Angebot des Hausbesitzers, der Allianz-Versicherung, der Glaube an eine positive Geschäftsentwicklung und loyale Lieferanten liessen sie nicht lange zögern. „Ein Entscheid, den wir bis heute nie bereut haben. Die damit verbundene Grosszügigkeit der Präsentation, die Diskretion bei der Kundenberatung und die Möglichkeit, exklusive Kundenanlässe durchzuführen, sind gewichtige Vorteile für uns.“


Erfahren Sie mehr in unserem neuen Katalog 2015 >>>